Skipper ehemals Alen
Skipper ehemals Alen

SKIPPER
ehemals ALEN
 
geb. 11. Juni 2009

 

 

Skipper ist seit Juni 2010 bei uns. Er kam als fast einjähriger Neufi über die  www.neufundlaender-in-not.at  Als zu uns Skipper gebracht wurde regnete es in Strömen, wie schon seit Tagen.  Alles war überschwemmt und ich fürchtet schon das es mit mit der Übergabe nicht klappen könnte, das der Feldweg völlig durchschlammt war.  Gegen 16  Uhr konnten  Skipper in Empfang nehmen, Er ist ein ruhiger Neufi der sich erst einmal mit uns ansah. Denn es gibt bei uns viele andere Tiere und wir wussten nicht genau ob er damit auch zu Recht kommt. Aber weder bei unserem Geflügel, noch bei Ziegen zeigte er irgendein unangenehmes Verhalten eher neugierig und interessiert. Als er unsere Katzen sah war er gleich hin und weg, seine anfangs etwas müde Augen blitzen und sahen mich fragen an. Ich ging mit ihm hin. Es war einfach zu schön er schmuste gleich mit ihnen das ist bis heute so geblieben.

 


Nicht nur der Hals war  voller dicker Dreckklumpen
Nicht nur der Hals war voller dicker Dreckklumpen

Auch er war völlig voller Schlamm und Dreckklumpen, stank fürchterlich und war froh als nach zwei Tagen von dem Dreck befreit war. Er fasste schnell Vertrauen, doch war er unheimlich still. Drei Wochen lang kam kein Ton über seinen Lippen.  Da er merkte das Ginger unsere Babbeltante mit ihm „redete“ fasste er sich plötzlich ein Herz und bellte los. Seitdem ist er voll im Rudel integriert. Er springt und tobt wie ein Junghund es gerne tut.  

Freude am Leben pur
Freude am Leben pur

Er ist ein grosser Kampfschmuser, dass zu jeder Stunde und egal wo.  Eine lustige Eigenschaft hat er. Er redet gern mit seinem Maul, dass heisst er nimmt meinen Finger oder die Hand ins Maul wenn er was will, dabei habe ich bemerkt das er es unheimlich toll findet wenn ich seinen Gaumen mit dem Finger streichle.  Mit Ginger übt er das Wal singen. Beide schmusen mit lautem Gesang wobei ich stundenlang zuschauen könnte.

 

Nach ca. 2 Monaten warf er das ganze Fell ab. Ich war erschrocken, denn er sah eher aus wie ein übergroßer Labrador, doch inzwischen wächst es wieder zu einem dichten wunderschönen schwarzen Fell nach.  Große Probleme hat er wenn einer der Hunde aus dem Rudel geht, z. B. wenn ich Übungen mache. Er verfällt in Panik und versucht wegzurennen. Mit viel Ruhe und Geduld lernt er aber ganz langsam dass wir wieder kommen. Auch scheint er mit großen Männer Probleme zu haben, sie sind ihm nicht geheuer, doch auch hier hat er inzwischen schon große Fortschritte gemacht.

Skipper mit neuem Fell, so langsam wächst es wieder
Skipper mit neuem Fell, so langsam wächst es wieder